Ist Snus eine Droge? Wir haben die Antwort

Snus kaufen ist im heutigen Zeitalter oft mit Vorurteilen besetzt, die nicht immer stimmig sind. Auch wenn Snus gerne als Droge von den Medien verschrien wird, wird dem Tabak aus Skandinavien damit Unrecht getan. Warum er weitaus weniger gesundheitsschädlich ist als das Rauchen von Zigaretten, erklären wir dir hier.

Daraus besteht Snus

Snus ist ein Lutschtabak, der seit Jahrzehnten in skandinavischen Ländern konsumiert wird. Seinen Ursprung hat er in Schweden, wo er wie ein Lebensmittel behandelt wird und freiverkäuflich ist. Deswegen spricht man im Regelfall auch vom schwedischen Snus.

Schwedischer Snus besteht aus Tabak, Wasser, Salz, Feuchthaltemitteln und Aromen. Er kann entweder lose im Mund platziert werden, oder verpackt als kleine Beutel zwischen Oberlippe und Mundschleimhaut gesteckt werden.

Mittlerweile gibt es auch tabakfreien Snus (häufig als Nikotin-Pouches bezeichnet). Anstelle von Tabak werden dabei Pflanzenfasern mit Wasser, Feuchthaltemitteln und Nikotinsalzen versetzt und in kleine rechteckige Beutel verpackt, die man genauso wie den „echten“ guten Snus durch Lutschen konsumieren kann.

Wie wirkt Snus?

Der Wirkstoff in Snus ist einzig und allein Nikotin. Je nach Snus-Sorte und Portionsgröße ist der Nikotingehalt unterschiedlich hoch. Im Gegensatz zu Zigaretten, bei denen neben Nikotin noch zahlreiche andere Schadstoffe in den Körper gelangen, ist der Konsum von Snus weniger gesundheitsschädlich, da er nur Nikotin erhält.

Das Nikotin gelangt direkt über die Mundschleimhaut in den Blutkreislauf und wird deshalb schneller vom Körper aufgenommen als es beim Rauchen einer Zigarette der Fall ist. Gelangt Nikotin schließlich über den Blutkreislauf ins Gehirn, wird Dopamin freigesetzt, was mit einem positiven Gefühl einhergeht. Nikotin steigert zudem den Adrenalinspiegel und hat damit auch eine aufputschende Wirkung.

Wer zum ersten Mal Snus kaufen möchte, der sollte sich darüber im Klaren sein, dass dieses Gefühl für den Körper anfangs noch fremd ist.

Bei Erstanwendern kann daher beim Kontakt mit der Mundschleimhaut ein leichtes Brennen entstehen, das jedoch beim weiteren Konsum nicht mehr auftritt. Ist der Nikotingehalt sehr hoch, können bei unerprobten Konsumenten ein Schwindelgefühl oder Kopfschmerzen auftreten.

Wie schädlich ist Snus?

Snus kaufen ist leicht, aber die Information dementsprechend noch viel wichtiger. Schwedischer Snus – egal ob als tabakhaltige oder tabakfreie Variante – enthält nämlich Nikotin. Da es sich dabei um einen Suchtstoff handelt, kann auch der Konsum von Snus abhängig machen. Im Gegensatz zum Zigarettenkonsum ist der Konsum von Snus jedoch weniger schädlich. Während im Zigarettenrauch zahlreiche Schadstoffe enthalten sind (unter anderem auch Teer, der Lungenkrebs auslösen kann), ist in Snus nur Nikotin enthalten. Das Risiko für bestimmte Erkrankungen wie z.B. Lungenkrebs ist deshalb niedriger.

Dies kann auch anhand von Statistiken belegt werden: In Schweden, wo der Snus-Konsum höher ist als der Zigarettenkonsum gibt es weniger Tote durch Lungenkrebs als in anderen EU-Ländern. Damit kann Snus eine Alternative für Raucher sein, die den Nikotinkonsum nicht aufgeben wollen, aber ihr Risiko für eine Lungenkrebserkrankung senken wollen.

Auch die Mitmenschen von Snus-Konsumenten haben Vorteile: Da beim Snus-Konsum kein Qualm entsteht, bestehen auch keinerlei gesundheitliche Beeinträchtigungen wie beim Passivrauchen und eine Geruchbelästigung durch kalten Rauch findet ebenfalls keine statt.

Ist Snus legal?

In Schweden wird Snus-Tabak wie ein Lebensmittel behandelt und ist dort legal erhältlich, genau wie Zigaretten oder Alkohol. Das bedeutet, dass man in Schweden auch an der Trafik einfach guten Snus kaufen kann. In den anderen Ländern der EU ist der Verkauf von Snus-Tabak verboten, jedoch nicht der Konsum. Als Privatperson kann man also Snus-Tabak in Schweden kaufen und in nicht-gewerblichen Mengen in andere EU-Länder einführen.

Im Jahr 2019 wurde der Verkauf von Snus in der Schweiz legalisiert. Es ist gut möglich, dass in den kommenden Jahren auch in der EU ein Umdenken stattfinden wird und der Verkauf von Tabaksnus legalisiert wird.

Ganz legal erworben werden können in der gesamten EU dagegen die tabakfreien Snusvarianten, die auch als Nicotine Pouches bezeichnet werden. Mittlerweile gibt es zahlreiche Online-Shops, wo man tabakfreien Snus kaufen kann, zum Beispiel Velo Snus oder Lyft Snus.

Ist Snus nun eine Droge oder nicht?

Auch wenn schwedischer Snus von zahlreichen Medien heutzutage als Modedroge bezeichnet wird, handelt es sich nicht um eine Droge im klassischen Sinn, da er lediglich Nikotin enthält und damit auch keine bewusstseinsverändernden Substanzen. Snus ist weniger gesundheitsschädlich als das Rauchen von Zigaretten – sowohl für den Konsumenten selbst als auch für seine Mitmenschen.